Der Hype um die Mode

Großes Geld für kleine Leistung
Mir ist es unverständlich warum Menschen ihr Geld aus dem Fenster werfen nur damit sie der Namenszug eines bekannten Designers schmückt. Das hierbei der Begriff “Fashion” verwendet ist mir ebenso unbegreiflich. Mir ist schon klar, dass Anglizismen mittlerweile zu der Deutschen Sprache gehören wie der Hund zum Herrchen, aber an dieser Stelle finde ich es sehr unpassend. Ein Modedeisgner ist für diese Leute, die dieses Wort verwenden doch auch immer noch ein Mode- und kein Fashiondesigner. Oftmals wird Bekleidung erst dann zu Trendmode, wenn der Träger den Namen des Modedesigners genannt hat. Auf den ersten Blick ist dies nicht immer zu erkennen. Ganz im Gegenteil! Was ist Trend? Eigentlich ebenso amüsant wie das “Fashion” Problem. Denn was Trend ist und was nicht, dies entscheidet ja nicht der Käufer, sondern der Designer. Ein Produkt gilt oftmals erst dann als “trendy” wenn es von einem erfolgreichen Modedesigner vertrieben wird. Entscheide ich nun für mich, dass beispielsweise die Verwendung von Reisetaschen als Handtaschen meiner Meinung nach “trendy” ist, so werde ich garantiert dafür belächelt. Sag dies jedoch zwei Wochen später ein bekannter Designer, so stimmen im alle freudestrahlend zu und kaufen sich eine Reisetasche. Schon irgendwie komisch, oder?
Also ich für mein Teil kaufe ganz einfach immer das was mir gefällt und was uch mir auch leisten kann!
Denn bevor ich mein Mittagessen am Körper trage gelte ich doch lieber als “Out”!